Testbericht Helena Rubinstein Lash Queen Sexy Blacks

 

Preis: 27,95 € (aktuell bei Douglas im Angebot) Inhalt: 7,5 g Hersteller: Helena Rubinstein 

Herstellerversprechen: Push Up Volumen & Sexy Kurven für Ihre Wimpern – Der Mascara mit patentierter „90-60-90”-Bürste umhüllt Ihre Wimpern mit einer seidigen, ultra-formenden Textur. Für Wimpern, die durch üppiges Volumen und verführerischen Schwung überzeugen.

Meine Erfahrung: Schon lange wollte ich über die Helena Rubinstein Lash Queen Sexy Blacks berichten. Leider komme ich erst jetzt dazu. Die Wimperntusche ist natürlich wie alle Helena Rubinstein Mascaras sehr edel verpackt. Die Verpackung ist leider auch schöner als das Produkt an sich (dazu später mehr). Das Bürstchen ist wie vom Hersteller beschrieben, im 90-60-90 Form. Dadurch bekommen auch die kleinen Härchen genug Tusche ab. Der Duft ist leicht blumig, jedoch nicht aufdringlich. Die Bürste gefällt mir leider gar nicht. Viel zu unhandlich und irgendwie ist mir diese 90-60-90 Bürste zu kompliziert. Und so wirklich den Sinn darin sehe ich auch nicht, da man nicht so wirklich an die kleinen Härchen dran kommt. Hier war der Hersteller ein wenig zu kreativ. Die Bürste an sich ist weder normal würde ich sagen. Nicht zu groß und auch nicht zu klein. Da ich mit kleinen Bürstchen immernoch am besten klar komme, werde ich mir diese Mascara nicht mehr nachkaufen.

Konsistenz: Die Konsistenz ist mir eindeutig zu trocken. Dadurch ist sie auch nicht besonders haltbar. Nach 3 Monaten war die Mascara bereits ausgetrocknet, so dass ich sie gleich entsorgen konnte.

Ergebnis: Die Wimperntusche verleiht den Wimpern tatsächlich Länge ohne Ende. Auch muss man sagen das sie sehr sauber trennt ohne zu krümmeln. Was mir jedoch fehle ist das Volumen insgesamt. Ausser der guten Trennung und der Verlängerung bietet sie nichts.  Zudem lässt sie sich Abends sehr schlecht abschminken. Für den natürlichen Look eine ganz gute Mascara aber für mich war sie leider nichts.

Kein Nachkaufprodukt!